Vancouver Island

24. Mai 2010

Freitag, 21.05.2010

Direkt nach der Schule fuhren wir mit dem Bus nach Horseshoe Bay und nahmen die 3 Uhr Fähre nach Nanaimo, Vancouver Island.
Dort mieteten wir ein Auto und fuhren nördlich nach Campbell River.
Nachdem die Ladies im Hotel eingecheckt hatten entschlossen wir bei der Painter’s Lodge etwas zu Essen. Es war ja schon fast 20 Uhr.
Die Painter’s Lodge befindet sich direkt am Wasser und hat einen keinen Hafen. Wir hielten Ausschau nach Robben und entdeckten tatsächlich eine. Ein Mann fragte uns dann, ob wir mit dem Boot nach Quadra Island fahren wollten, die Überfahrt sei nur 10 Minuten und das ganze ist umsonst. Zudem sehe man dort den Sonnenuntergang besser, da man nach Westen blickt. Da es ein herrlicher Abend war sagten wir sofort zu. Auf der anderen Seite machten wir einige Fotos und assen bei April Point ein feines Samlon-Steak und genossen den traumhaften Sonnenuntergang. In der Zwischezeit meldete ich meine Verspätung bei Adele und Charlie telefonisch an.
Nadine und Vera fuhren mich danach zu Adele und Charlie’s Wohnung, wo ich herzlich willkommen geheissen wurde. Wir plauderten noch etwas bevor es dann zu Bett ging.

Samstag, 22.05.2010

Den Morgen verbrachte ich mit Adele und Charlie. Wir frühstückten in einem Restaurant und ich bestellte Pancakes mit Erdbeeren. Leckere Sache.
Meine Wochenend-Begleiterinnen besichtigten in dieser Zeit die Elk Falls. Das Wetter war heute nicht so toll, recht bewölkt und Regen wurde bereits angekündet.
Auf der Fahrt nach Victoria sahen wir mehrere Weisskopfseeadler an der Strasse in den Bäumen und in der Luft. Einen Stopp machten wir bei der Miracle Beach und in Courteney. Dort wurden Highland Games durchgeführt, welche wir kurz besichtigten. Nun begann es zu regnen und wir fuhren weiter nach Victoria mit einem Burger-Stopp in Qualicum Beach.

Das Wetter in Victoria war komplett anders – Sonne mit Wolken. Nachdem wir die Jugendherberge in Downtown bezogen hatten machten wir uns zu Fuss auf den Weg zum Hafen, Empress Hotel und Legislative Building. In einem Pub bestellten wir uns etwas zu Essen und plauderten gemütlich über die nächsten zwei Tage. Nach dem Essen machten wir nochmals Fotos vom Hafen und da Nadine müde war verliess sie uns. Vera und ich genossen noch einen Drink bevor auch wir ins Hostel gingen.

Sonntag, 23.05.2010

Nach einer etwas unruhigen Nacht in einem 40-Bett Zimmer genossen wir ein leckeres Frühstück und fuhren danach zu den Butchart Gardens. Die Gartenanlagen waren schön angelegt und es hatte tausende prachtvolle Blumen und Pflanzen.
Kaum als wir mit unserer Tour fertig waren begann es zu regnen. Wir hatten wieder einmal Glück gehabt.
Zurück in Victoria war das Wetter wieder herrlich und wir genossen in einem Cafe einen Zvieri an der Sonne.
Dann schlenderten wir ein bisschen durch die Gassen und verbrachten die Zeit mit Shoppen.
Im Ric’s Grill bestellten wir uns ein feines Angus Steak. Frisch gestärkt ging ich diesen Abend mit Nadine aus. Vera war vom Stanley Park Run im Regen erkältet und wollte ins Bett. So verbrachten wir zu zweit im Stickey Wicket Pub einige Stunden, plauderten und tanzten.

Montag, 24.05.2010

Heute war Victoria Day und wir schauten uns einen Teil der Parade an, welche zur Feier des Tages in der Stadt durchgeführt wurde. Dann besichtigte ich mit Nadine das Royal British Columbia Museum, da Vera auch heute nicht so fit war und lieber mit ihrem Buch in einem Cafe sitzen wollte.
Das Museum war gut und interessant aufgebaut. Im ersten Stock war eine Ausstellung über die Erde, das Klima und die Tierwelt in Kanada. Im zweiten Stock wurde dann über das Leben im letzen Jahrhundert in Kanada, über den Goldrush und Minenarbeiten berichtet. Zudem hatte es eine fantastische Ausstellung über die First Nations mit duzenden Objekten von der Jagt bis hin zu den berühmten Totem Poles und Masken.
Nun hiess es wieder Abschied nehemen und wir machten uns auf den Weg zurück nach Vancouver.

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar.